Nachrichten-Archiv

28.03.2014

Video-Tipp: Innovative Behandlungsmethoden bei Herzschwäche

Ein Beitrag der "rbb Praxis" vom 26.05. 2014 berichtete über neuartige Konzepte bei der Behandlung von Herzschwäche speziell in der Region Berlin-Brandenburg.
Immanuel-Klinikum-Bernau-Herzzentrum-Brandenburg-Kardiologie-Nachrichten-Herzschwäche-Dr. Butter

Noch bis vor 15 Jahren gab es bei schwerer Herzschwäche, einer Folge von Bluthochdruck, Herzinfarkt oder chronischen Herzerkrankungen, nur wenige dauerhaft erfolgsversprechende Behandlungsmethoden. Die betroffenen Patienten waren durch eine massive Abnahme ihrer physischen Leistungsfähigkeit, durch Atemnot und Wassereinlagerungen in den Beinen stark eingeschränkt und meist nicht mehr in der Lage aktiv und eigenständig ihr Leben zu bestreiten.

Mittlerweile hat die medizinische Forschung vor allem in der Region Berlin/-Brandenburg wichtige Fortschritte erzielt und neue Methoden entwickelt, die Menschen mit Herzschwäche wieder Hoffnung geben. Der Film zeigt unter anderem wie am Immanuel Klinikum Bernau Herzzentrum Brandenburg der sogenannte Baroreflex-Stimulator angewendet wird, ein bisher noch selten eingesetztes Verfahren, das in der Praxis aber schon gute Erfolge gezeigt hat. Dr. med. Christian Butter, der Chefarzt der Kardiologie erläutert das Gerät: dabei handelt es sich um einen implantierbaren Pulsgenerator, der in der Karotis einen Impuls auslöst, um damit den Herzschlag zu kontrollieren, und in der Folge den Sauerstoffverbrauch am Herzen deutlich senkt. Er wird bei Patienten mit medikamentenresistenter arterieller Hypertonie (Bluthochdruck) eingesetzt.

Wenn Sie mehr zu diesem und anderen Verfahren bei der Behandlung von Herzschwäche erfahren möchten, schauen Sie sich den Film "Wenn die Pumpe versagt" von Cornelia Fischer-Börold an.

Sie finden den Beitrag in der Mediathek des rbb

Mehr zu den Forschungsschwerpunkten am Herzzentrum Brandenburg finden Sie hier


 
 
 
Alle Informationen zum Thema

Gynäkologie

Geburtshilfe

Direkt-Links