Aktuelle Nachrichten

16.01.2020

„Die Geschichte eines Abends … mit Olli Schulz“ für Grimme Preis nominiert

In der Residenz am Wiesenkamp unterhielt sich der Moderator und Schauspieler mit vier Seniorinnen und Senioren über das Altern. Entstanden ist eine persönliche und sensible Talk-Doku über ein Thema, das alle angeht.
Preiswürdig: Olli Schulz im Gespräch mit vier Seniorinnen und Senioren in der Residenz am Wiesenkamp.

Preiswürdig: Olli Schulz im Gespräch mit vier Seniorinnen und Senioren in der Residenz am Wiesenkamp.

Die NDR-Talk-Doku „Die Geschichte eines Abends … mit Olli Schulz“ vom 7. Dezember 2019 ist für den 56. Grimme Preis in der Kategorie „Unterhaltung“ nominiert worden. Die 45-minütige Sendung begleitet den Schauspieler, Moderator und Musiker bei einem Besuch in der Hamburger Senioreneinrichtung Residenz am Wiesenkamp, die zur Immanuel Albertinen Diakonie gehört.

Im Gespräch mit zwei Seniorinnen und zwei Senioren stellt er sich der Frage auch nach dem eigenen Altern und erfährt viel über die Lebensgeschichten seiner Gesprächspartnerinnen und -partner. Die Herren Reimer und Zielke (beide 97 Jahre alt), Frau Stark (91 Jahre) und Frau Friedmann (81 Jahre) lassen sich wie selbstverständlich auf das Gespräch über ihr Leben und auch das Ende des Lebens ein. Die Kameras scheinen dabei nicht zu stören. Entstanden ist eine sehr persönliche, sensible und bewegende Sendung über ein Thema, das alle angeht.

Herzlichen Glückwunsch zur Nominierung für den Grimme Preis an Olli Schulz und alle Mitwirkenden!

 
 
 
Alle Informationen zum Thema

Gynäkologie

Geburtshilfe

Direkt-Links